Entschieden: Neue Lehrküche für Sophie-von-Brabant-Schule

„Bis zu den Herbstferien wird die veraltete Lehrküche an der Sophie-von-Brabant-Schule saniert und neu ausgestattet“, verkündete Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. 150.000 Euro investiert die Stadt Marburg im Rahmen des BildungsBauProgramms (BiBaP) in das Projekt.
„Es müssen nicht immer Investitionen in Millionenhöhe sein, die das Lernumfeld für Kinder und Jugendliche entscheidend zu verbessern“, erklärte Stadträtin und Schuldezernentin Dr. Kerstin Weinbach. Denn für die Sophie-von-Brabant-Schule stellt die Stadt Marburg dieses Jahr im Rahmen des BiBaP die Summe von 150.000 Euro bereit. Das Geld wird in die Schulküche investiert.
„Die Sophie-von-Brabant-Schule ist eine der ersten Schulen, die in unserem BildungsBauProgramm zum Zuge kommt“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Sie ist eines von neun Projekten, die bereits 2017 zur Umsetzung auf dem Programm stehen.
„Die Stadt investiert innerhalb von fünf Jahren insgesamt 30 Millionen Euro in die Marburger Schulen“, führte Spies fort. Die Prioritätenliste der BiBaP-Projekte sei transparent. Außerdem sei sie unter aktiver Beteiligung der Schulen, der Elternschaft, des Kinder- und Jugendparlaments und der Lehrkräfte mit der Stadtverwaltung auf Basis der Schulwünsche erarbeitet. Anschließend sei sie im Stadtparlament beschlossen worden.
Spies dankte der Bauverwaltung der Stadt, welche die Einhaltung der Reihenfolge, Zeitpläne und finanziellen Budgets koordiniere.
„Wir investieren sehr gerne in schulische Lehrküchen, wo sie genutzt werden“, sagte Stadträtin Weinbach zum anstehenden Umbau in Ockershausen.“Wir brauchen die Lehrküche unbedingt“, bestätigte der Schulleiter. Den Ockershäuser Standort der Schule besuchen Kinder der Jahrgangsstufen eins bis sieben.
Sie alle nutzten die Schulküche im Rahmen von Projekten zu den Lehrplaninhalten Kochen, Arbeit in der Küche, Konsum oder Haushalt. Auch für den Ernährungsführerschein in der Jahrgangsstufe drei sei die Küche unerlässlich.
„Es ist außerdem im Hinblick auf die künftige Berufswahl von Vorteil, wenn unsere Schülerinnen und Schüler schon von Beginn an die Möglichkeit haben, das Kochen kennenzulernen“, sagte der Schulleiter.
Die Lehrküche wird als „typische Innenraumsanierung vom Boden bis zur Decke samt Beleuchtung erneuert, komplett neu ausgestattet und optimiert“, führte Oliver Kutsch, Leiter vom Fachdienst Hochbau.
In der sanierten Lehrküche können die Schülerinnen und Schüler in Zukunft in vier Kochnischen arbeiten. Die bewährte Anordnung der Kochstellen bleibt bestehen. Sie werden allerdings vergrößert und die Arbeitsflächen ausgedehnt, damit mehrere Schüler problemlos in einer Nische arbeiten können.
Die vorhandene Kapazität an Kühl- und Gefrierschränken zur Aufbewahrung von Lebensmitteln wird verdoppelt. Vier neue Backöfen werden auf Arbeitshöhe an zentraler Stelle im Raum platziert. Die alte Handspülmaschine wird aus Gründen der Zeitersparnis und des Arbeitsschutzes eine moderne Spülstraße ersetzt.
Der komplette Umbau der Lehrküche folgt zudem dem Prinzip der Barrierefreiheit.Im angrenzenden Hauswirtschaftsraum lässt die Stadt Marburg die schadhafte Wand aus Glasbausteinen erneuern sowie eine Tür mit Lichtausschnitt für mehr Lichteinfall installieren.
Hinter der Schulküche liegt ein Essen- und Mehrzweckraum, der mittags für das Betreuungsangebot der Sophie-von-Brabant-Schule genutzt wird. Die Cafeteria reicht nicht für alle Schüler aus. Die Wand zwischen Küche und Essraum wird dank des städtischen Investitionsprogrammes jetzt verglast. Die Zugänge zu den Räumen für Wasch- und Putzmittelraum werden verlegt.
Nach dem Ausräumen der Küche wird jetzt mit dem Abbau der Anschlüsse und dem Ausbau des Mobiliars begonnen, damit danach die Sanierung in Angriff genommen werden kann.
Die Sanierungs- und Umbauarbeiten sollen bis zu den Herbstferien abgeschlossen sein. Während der Bauphase können Lehrküche und Essraum nicht genutzt werden. Als Ausweichmöglichkeit für die Mittagsbetreuung wird die Schulcafeteria genutzt.
Die Sophie-von-Brabant-Schule ist mit insgesamt vier Projekten im BiBaP vertreten: Am Standort Ockershausen werden neben der Lehrküche ab 2020 die Fenster der Blöcke A bis C ersetzt. Am Standort Uferstraße werden die Fassade saniert und ein Teil der alten Holzfenster ersetz. Zusätzlich werden Toilettenanlagen modernisiert.

*pm: Stadt Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*