Anzeige angestellt: Herz am Spiegelslustturm leuchtet wieder

Das Lichtkunstherz am Kaiser-Wilhelm-Turm ist wieder intakt. Ende September hat die beauftragte Firma die letzten fehlenden Neonröhren angebracht.
Außerdem hat sie die Steuerung überprüft. Nun können Interessiert das Herz endlich wieder per Anruf zum Leuchten bringen.
Unter der Festnetznummer 06421/59 04 69 können Menschen einander – und auch die restliche Marburger Stadtgesellschaft – nun wieder mit einem leuchtenden Herz erfreuen. Nach einem Anruf erstrahlt die Installation hoch auf Spiegelslust für zehn Minuten.
Nach einem Blitzeinschlag im Frühsommer 2019 war das Herz erloschen. Die Stadt Marburg musste zunächst eine komplett neue Steuereinheit für das Kunstwerk anschaffen. Bei der folgenden Wartung wurde außerdem festgestellt, dass auch einige Leuchtröhren der Herzbögen nicht mehr funktionstüchtig waren.
Die Füllung dieser Neonleuchten – allesamt Sonderanfertigungen – hatte keine Strahlkraft mehr. Zudem waren einige Transformatoren defekt.
Die Neonröhren waren bereits Anfang 2020 frisch aufgefüllt und gereinigt und warteten darauf, in die Fassung eingesetzt zu werden, um das Herz wieder zum Erstrahlen zu bringen. Doch die Operation zögerte sich immer wieder hinaus. Ob personelle Engpässe bei der ausführenden Firma oder die strikten Corona-Beschränkungen im Frühjahr, viele ungünstige Ereignisse kamen zusammen.
Als es dann Anfang September endlich soweit war und die Röhren mittels eines Hubsteigers wieder am Herz montiert wurden, stellten die Techniker fest, dass zwei der neuen Neonröhren beim Transport kaputtgegangen waren und nicht leuchteten. So kam es, dass das Herz abermals dunkel bleiben musste, denn halbherzig wollten die Beteiligten die Sache nicht angehen. Abschließend beschreibt das Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“ vermutlich am besten die Marburger Herzensangelegenheit von 2019 und 2020.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.