Bedrängt: Autofahrer bbeschimpft und geschlagen

Die Polizei sucht Zeugen eines Geschehens am Dienstag (2. Juni) auf der Stadtautobahn B3A. Es begann zwischen Marburg Mitte und Marburg Süd.
Vor der roten Ampel an der Abfahrt „Marburg-Süd“ setzte es sich fort. Den Vorfall könnten Lastwagenfahrer beobachtet haben. Auf der Autobahn in Richtung Gießen ging es um ein zunächst extrem dichtes Auffahren und um ein anschließendes Überholen mit beleidigender Gestik.
Tatzeit war etwa gegen 12.05 Uhr. Beteiligt waren ein – auf dem linken Fahrstreifen fahrender – grauer VW Polo und ein ihm folgender weißer Renault Twingo. Der Twingo ist aufgrund der Aufschrift als Lieferdienst erkennbar.
Der Polo-Fahrer konnte im Rückspiegel die Abblendlichter des Renaults nicht sehen, weil der Twingo so nah auffuhr. Gehupt hat der Renault-Faher wohl nicht. Als der Polo an den Lastwagen vorbei war und auf die rechte Fahrspur überwechselte, überholte der Twingo.
Beide Autofahrer verließen die Autobahn an der Ausfahrt „Marburg-Süd“ und standen dann vor der roten Ampel. Beide Fahrer stiegen aus. Der Twingo-Faher versetzte nach kurzem verbalen Austausch dem 65 Jahre alten Polo-Fahrer zwei Schläge und fuhr danach weiter.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.