Autos angehalten: Ruhestörung, Drogen und Versicherungsbetrug

Gleich zweimal rückte die Polizei in der Nacht zum Montag (3. April) wegen Ruhestörung in einem Mehrfamilienhaus im Südviertel aus. Zunächst wurde ein 29-jähriger Mann gegen 3 Uhr zur Ruhe ermahnt.
Die Ansprache der Beamten zeigte offenbar aber keine Wirkung. Eine Stunde später mussten die Ordnungshüter jedenfalls erneut anrücken.
Der stark alkoholisierte Mann zeigte sich nicht kooperativ. Er beleidigte die Polizeibeamten und schlug nach ihnen.
Zur Ausnüchterung wurde er daraufhin in Gewahrsam genommen. Bei der Festnahme erlitt der Mann leichte Verletzungen am Arm.
Nach einer Verkehrskontrolle in der Oberstadt in der Nacht zum Montag (3. April) musste ein 24-jähriger Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ein zuvor durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Den Fahrzeugschlüssel stellten die Beamten vorsorglich sicher.
Keinen Führerschein und keine Versicherung hatte ein 27-jähriger Autofahrer. Ihn kontrollierte die Polizei am Freitag (31. März) in der Innenstadt. Wie sich herausstellte, war der Mann ohne gültigen Führerschein unterwegs. Außerdem hatte er an dem benutzten Wagen amtliche Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs angebracht.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.