Falsche Polizistin: Seniorin fiel nicht auf Anruferin herein

Eine falsche Polizistin rief am Sonntag (28. April) eine Seniorin in Cappel an. Mindestens sechs weitere Anrufe gab es darüber hinaus im Landkreis.
Wieder blieben die Betrüger ohne Erfolg, diesmal entgingen die Opfer ihnen allerdings nur um Haaresbreite.
Am Sonntagabend gegen 20.15 Uhr verwickelte eine angebliche Polizistin eine Ende 80 Jahre alte Dame aus Cappel in ein fast zwei Stunden dauerndes Telefongespräch. Die falsche Polizistin erzählte die übliche Story von einer festgenommenen Einbrecherbande und dabei gefundenen Unterlagen, die auf einen bevorstehenden Einbruch bei der Angerufenen schließen lassen. Die Betrügerin brachte ihr Opfer im Verlauf des Gesprächs tatsächlich dazu, ihr vorhandenes Bargeld bereitzulegen und ihren Schmuck nicht nur zu wiegen (?!), sondern ebenfalls dazuzulegen.
Die Anruferin kündigte einen alsbald erscheinenden Kollegen an, der ihr Vermögen „zur Sicherheit“ abholt. Glücklicherweise entschloss sich die Seniorin jetzt, selbst unter der ihr bekannten Telefonnummer 06421/406-0 bei der Polizei anzurufen und sich von dort den Sachverhalt bestätigen zu lassen. Als sie ihren Entschluss der Anruferin mitteilte, war das Gespräch schnell zu Ende und ein bereits vor dem Haus Im Lichtenholz stehender Mann, der geklingelt hatte, verschwand.
Von diesem Mann liegt eine vage Beschreibung vor. Er war zwischen 20 und 25 Jahre alt, hatte eine schlanke, sportliche Figur, kurze dunkle, dichte Haare und trug einen hellen Pulli und eine dunkle Stoffhose.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.