Ohne Skrupel: Diebstähle und Autoaufbrüche

Gleich dreimal scheiterten Einbrecher in der Nacht zum Samstag (18. März) in der Marburger Innenstadt. In der „Engen Gasse“ versuchte ein Einbrecher, in eine Gaststätte einzudringen.
Seine Hebelei und das Zerbrechen einer Fensterscheibe weckten allerdings einen Anwohner. Er schaute am Samstag (18. März) um 6.45 Uhr aus dem Fenster, konnte aber nur noch erkennen, dass eine dunkel gekleidete Person zur Wettergasse davonlief. Durch den versuchten einbruch entstand ein Sachschaden von mindestens 500 Euro.
In der selben Nacht kam ein Einbrecher auch in der Elisabethstraße nicht zum Erfolg. Zwischen 18.40 und 9.55 Uhr schlug der Täter die Glasfüllung einer Tür zu einem Schuhgeschäft ein, schaffte es dann aber nicht, die Tür zu öffnen. Er blieb ohne Beute.
Ein dritter gescheiterter Einbruch erfolgte in der Neustadt. Hier widerstand die Tür eines Kleiderladens den Aufhebelversuchen erfolgreich. Bei den Einbruchsversuchen in der Elisabethstraße und in der Neustadt entstand nur geringer Schaden.
Dreiste Diebe schlugen zwischen Dienstag (14. März) nach 13 Uhr und Donnerstag (16. März) vor 11.30 Uhr in der Georg-Voigt-Straße zu. Der betroffene BMW der 5er Reihe stand abgeschlossen in einer offenen Garage. Die Täter schlugen eine Autoscheibe ein. Sie rissen Teile der Mittelkonsole heraus und bauten dann das fest installierte Navigationsgerät aus.
Die Kriminalpolizei Marburg hält es für wahrscheinlich, dass auch dieser Autoaufbruch zu einer Serie gehört, die in den letzten Tagen die Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf betraf. Offenbar gezielt haben es die Täter auf die hochwertigen Navigationsgeräte, Lenkräder, Airbags und weitere hochwertige Bedienelemente abgesehen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen waren Fahrzeuge der Marke BMW betroffen.
Vom Parkplatz der Vitos-Klinik an der Cappeler Straße stahl ein Unbekannter ein 30 Jahre altes Mokick des Herstellers Honda. Das Kleinkraftrad vom Typ AC 05 mit dem abgelaufenen grünen Versicherungskennzeichen „962RHE“ war unverschlossen. Der Liebhaberwert des Zweirads dürfte den tatsächlichen Sachwert deutlich übersteigen.
Ein Diebstahl ereignete sich am Freitag (17. März) kurz vor Mitternacht und ging so schnell, dass dem 17-jährigen Opfer keine Beschreibung des Täters möglich war. Der Jugendliche befand sich an den Lahntreppen bei der Mensa und telefonierte gerade, als sich von hinten der Täter näherte, das Handy an sich riss, seinem Opfer zeitgleich einen Schlag versetzte und dann sofort in Richtung der Universitätsbibliothek davonlief.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.