Eskapade: Flucht vor Polizei und Diebstähle

Die Flucht vor der Polizei gelang dem Fahrer eines gestohlen gemeldeten Motorrads am Montag (12. November) durch die Benutzung einer Fußgängerbrücke. Der Streife fiel das zweirad kurz vor 17 Uhr in der Weintrautstraße auf.
Das Gefährt hatte kein Kennzeichen. Der offenbar männliche Fahrer bog nach der Begegnung mit der Polizei sofort auf den geteilten Fuß- und Radweg ab und flüchtete über die Fußgängerbrücke über die Stadtautobahn zur Sommerbadstraße. Die Fahndung der Polizei endete mit der Sicherstellung des abgestellten Motorrads.
Der Fahrer hatte die Honda bei der Hirsemühle stehenlassen. Er blieb danach verschwunden.
Die späteren Ermittlungen ergaben, dass diese 500er Honda ursprünglich in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße stand und der Diebstahl dort am Montag zwischen 8 und 16.50 Uhr erfolgtwar. Eine Beschreibung des Fahrers war aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht möglich.
Ebenfalls am Montag (12. November) erhielt die Polizei die Mitteilung über den Aufbruch eines Zigarettenautomaten und den Diebstahl der Tabakwaren. Nach der schriftlichen Anzeige beträgt der entstandene Sachschaden 675 Euro. Der Wert der gestohlenen Zigaretten liegt bei 164,50 Euro.
Die Tatzeit war zwischen Freitag (5. Oktober) und Freitag (2. November). Tatort ist der Damaschkeweg 2. Ein schwarzes Rasesa Columbus Cromor Damenrad im Wert von 500 Euro stand –
mit einem Kettenschloss gesichert – im Garten eines Hauses an der Hahnengasse. Der Garten selbst ist zudem von einem zwei Meter hohen Zaun umgeben. Trotzdem gelang zwischen Dienstag (6. November) nach 18 Uhr und Donnerstag (8. November) vor 11 Uhr der Diebstahl des Bikes.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.