Gegen unmoralische Wohnungspolitik: Polizeieinsatz in der Bahnhofstraße wegen vermuteter Hausbesetzung

In ein leerstehendes Gebäude an der Bahnhofstraße drangen mehrere Personen am Montag (16. Juli) ein. Dort hängten sie Plakate auf, die sich mit Wohnungsnot befassten.
In dem Haus an der Bahnhofstraße hinter dem Teka-Kaufhaus waren zwei Türen aufgebrochen. Allerdings traf die Polizei dort niemanden mehr an. In unmittelbarer Nähe stieß sie jedoch auf eine größere Personengruppe.
Nach den ersten Meldungen über die Notrufnummer 110 sollen zwischen 30 und 40 Personen im Zusammenhang mit den geschilderten Vorkommnissen stehen. Aufgrund der Verdachtslage wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung stellte die Polizei die Personalien von insgesamt 25 Personen fest und sprach anschließend Platzverweise aus. Wegen des Einsatzes kam es zwischen 12.30 und 16.30 Uhr auf der Bahnhofstraße zwischen der Robert-Koch-Straße und der Elisabethstraße zu Behinderungen.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.