Standhaftigkeit und Mut: Vorschläge für „Das unerschrockene Wort“

Als eine der Lutherstädte ruft die Stadt Marburg auf, mutige Menschen für den Preis „Das unerschrockene Wort“ vorzuschlagen. Einsendeschluss ist am Freitag (31. Juli).
Unerschrocken die eigene Stimme zu erheben für das freiheitliche und demokratische Grundwesen, verdient Anerkennung. Und einen Preis: Alle zwei Jahre verleihen die 16 Lutherstädte Deutschlands den Preis „Das unerschrockene Wort“.
Der zwölfte Lutherpreis wurde Ende April 2019 in Marburg an die Anwältin und Frauenrechtlerin Seyran Ates verliehen. Ein Jahr später haben die Lutherstädte die Vorschlagsliste für den 13. Preis eröffnet. Das „Unerschrockene Wort“ 2021 wird in Worms vergeben
Die Preisverleihung fällt mit einem besonderen Datum zusammen: Im Jahr 1521 weigerte sich Martin Luther im Reichstag zu Worms, vor Kaiser Karl V. seine Thesen zu widerrufen und bewies damit Mut und Standhaftigkeit.
Diese Haltung will „Das unerschrockene Wort“ nach seinem Vorbild ehren. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Festjahrs „500 Jahre Reichstag zu Worms“ im April 2021 statt.
Alle Bürgerinnen und Bürger der 16 Lutherstädte sind nun aufgerufen, Vorschläge für Preisträgerinnen oder Preisträger einzureichen. Das können Menschen aus dem In- und Ausland sein, bekannte ebenso wie bislang weniger bekannte Namen. Nach den Statuten des „Unerschrockenen Wortes“ können Frauen und Männer, die „in einer besonderen Situation oder bei einem konkreten Anlass, aber auch beispielhaft über einen größeren Zeitraum hinweg, in Wort und Tat für die Gesellschaft, die Gemeinde oder den Staat bedeutsame Aussagen gemacht und gegenüber Widerständen vertreten haben“, ausgezeichnet werden.
Jede der 16 Lutherstädte nominiert aus den bei ihr eingegangenen Vorschlägen einen Kandidaten oder eine Kandidatin. Aus ihnen ermittelt die Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Städte und weiteren Personen des öffentlichen Lebens im Herbst 2020 die oder den gemeinsame*n Preisträger*in.
Alle Marburgerinnen und Marburger können Vorschläge für „Das unerschrockene Wort“ 2021 einreichen. Mit schriftlicher Begründung können sie sie mailen an unerschrocken@marburg-stadt.de oder per Post an die Pressestelle der Universitätsstadt Marburg Am Markt in 35037 Marburg senden. Einsendeschluss ist Freitag (31. Juli).
Im Andenken an das Wirken Martin Luthers wird „Das unerschrockene Wort“ seit 1996 alle zwei Jahre in einer der Lutherstädte vergeben. Im Bund der Lutherstädte sind 16 Orte in Deutschland zusammengeschlossen, an denen Luther gelebt oder gewirkt hat. Sie würdigen mit der Auszeichnung Personen, die Zivilcourage zeigen und sich in einer besonderen Situation – aber auch beispielhaft über einen längeren Zeitraum hinweg – mit Wort, Tat und Mut gegen Widerstände für die Gesellschaft einsetzen.
Der Preis erinnert an den Mut und die Standhaftigkeit des Reformators, als er sich auf dem Reichstag zu Worms 1521 weigerte, seine Ansichten zu widerrufen und daraufhin geächtet wurde. Zum Bund der Lutherstädte gehören Augsburg, Coburg, Eisenach, Eisleben, Erfurt, Halle (Saale), Heidelberg, Magdeburg, Marburg, Nordhausen, Schmalkalden, Speyer, Torgau, Wittenberg, Worms und Zeitz.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.