Dealer raus aus Reihenhaus: Einen tag vor Haftantritt erneut mit Drogen erwischt

Einen Tag vor seinem Haftantritt schlugen die Ermittler erneut zu. Wegen neuerlicher Vergehen nahmen sie einen 20-jährigen Mann fest.
Die bereits 2017 ergangene Verurteilung in einem Verfahren wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz hatte den 20-jährigen Mann nicht davon abgehalten, weiterzumachen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Richtsberg stellten die Fahnder am Mittwoch (2. Mai) neben einem verbotenen Teleskopschlagstock 650 Gramm Amphetamine, 110 Gramm Haschisch, geringe Mengen von Heroin und Marihuana sowie Utensilien sicher, die den Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln erhärten. Der zuständige Richter beim Amtsgericht Marburg erließ daraufhin den – von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten – Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr des bewaffneten Handeltreibens mit nicht geringen Mengen von Betäubungsmitteln.
Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Seine Strafhaft dürfte sich wegen der neuerlichen Verfahren verlängern.
Telefonieren am Steuer ist verboten und an sich schon teuer genut. Für einen 26 Jahre alten Autofahrer wird dieser Verstoß aber doppelt teuer. Neben dem Bußgeld und dem Punkt erwartet den Mann auch noch ein Strafverfahren.
Bei einer Kontrolle am Mittwoch (2. Mai) um 21.45 Uhr reagierte ein Drogentest positiv. Außerdem fand die Polizei bei ihm auch noch geringe Mengen Betäubungsmittel. Die Polizei entließ den in Cölbe lebenden Mann nach einer Blutprobe.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.