Risiko für Räuber: Trotz Pistole keine Beute

Ein maskierter Mann hat am Montag (19. Februar) versucht, den Edeka-Getränkemarkt „Am Richtsberg“ zu überfallen. Gegen 19.45 Uhr betrat er den Verkaufsraum.
Mit einer Pistole forderte er von dem Sicherheitsmitarbeiter des Marktes die Herausgabe der Einnahmen. Als der Mitarbeiter sich weigerte, versuchte der Räuber, eigenhändig die Kasse zu öffnen, was ihm allerdings nicht gelang. Im Anschluss flüchtete er ohne Beute in unbekannte Richtung.
Zu einem räuberischen Diebstahl kam es am Montag (19. Februar) im Rewe-Markt an der Ockershäuser Allee. Der jugendliche Täter kehrte im Anschluss zurück.
Der 15-jährige Jugendliche verließ gegen 20.35 Uhr den Kassenbereich des Einkaufsmarktes mit einer Flasche Alkohol, die er zuvor eingesteckt, aber nicht bezahlt hatte. Eine Mitarbeiterin hatte den Vorfall beobachtet und stellte den Jungen. Der Jugendliche griff die Frau am Hals, ohne sie zu verletzen, riss sich los und rannte davon.
Auf seiner Flucht verlor er seine Bauchtasche, in der sich neben seinem Personalausweis auch ein verbotenes Einhandmesser befand. Kurze Zeit später kehrte er in den Einkaufsmarkt zurück und stellte sich. Nun muss er sich wegen räuberischen Diebstahls sowie einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der 15-jährige Junge an seine Erziehungsberechtigten übergeben.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.