Richtig reagiert: Seniorin ließ falschen Polizisten nicht ein

Absolut richtig reagierte eine 81-jährige Seniorin am Mittwoch (25. Januar): Sie blieb misstrauisch und ließ einen fremden Mann nicht ins Haus.
Vielmehr prägte sie sich eine Personenbeschreibung ein und rief sofort die Polizei. Zwar verlief eine Fahndung nach dem angeblichen Polizeibeamten erfolglos, dafür blieb die Seniorin aber auch ohne Schaden.
Gegen 17.30 Uhr klingelte es an der Haustür der Rentnerin „An den Siechengärten“. Ein Mann gab sich als Polizeibeamter aus und zeigte einen grünen Ausweis vor. Er bat um Einlass, um aus dem Obergeschoss heraus observieren zu dürfen.
Die Seniorin glaubte dem Mann jedoch nicht. Sie lehnte sein Ansinnen ab und schloss die Tür, woraufhin der Mann sich entfernte.
Sie beschrieb den Mann als 30 bis 35 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß. Er sei von normaler Statur gewesen und habe kurze dunkle –
eventuell leicht rötliche – Haare. Er sprach akzentfreies Deutsch und könnte vom Erscheinungsbild her Deutscher gewesen sein.
Der angebliche Polizist führte einen schwarzen Koffer – vermutlich mit Metallkanten – bei sich. Die Polizei hat den Verdacht, dass sich dieser Mann mit dieser Geschichte Zutritt zur Wohnung verschaffen wollte, um die ältere Frau zu bestehlen. Ein Polizeibeamter war er definitiv nicht.
Die Ausweise der Polizei Hessen sind nicht grün und haben Scheckkartenformat. Beispiele sind im Internet unter www.polizei.hessen.de
abgebildet.
* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.