Warten auf Verhaftung: Einbrecher wurde zwei mal erwischt

Zwei Räuber versuchten am Montag (3. Juni) in ein Gebäude an der Gisselberger Straße einzubrechen. Noch vor der Tat wurden sie festgenommen.

Die Festgenommenen sind 32 und 37 Jahre alt. Die erste Begegnung mit dem 32-jährigen Deutschen hatte die Polizei am Samstag (1. Juni) zwischen 14.30 und 14.50 Uhr in der Frankfurter Straße.
Der Mann trat in einem Studentenwohnheim eine Zimmertür ein, durchwühlte den Raum und stahl ein Laptop, Fotos, Schmuck, Wäsche und Bargeld. Die Polizei nahm den Mann außerhalb des Gebäudes fest. Sie stellte die Beute sicher und gab sie zurück. Der Verdächtige halluzinierte und stand deutlich erkennbar unter dem Einfluss von Rauschgift.
Sein bei der Festnahme geleisteter Widerstand erforderte den Einsatz von drei Streifen und führte zu drei leicht verletzten Polizeibeamten. Nach einer ärztlichen Behandlung gab es keine weiteren Haftgründe gegen den 32-Jährigen Mann.
Seine Freiheit nutzte er in der Nacht zum Montag jedoch für die nächste Tat. Er und ein 37 Jahre alter Mann nutzten das Betreten eines Hauses an der Gisselberger Straße durch einen Anwohner aus und schlüpften mit hinein.
Die Männer klingelten an diversen Türen und versuchten nach dem Öffnen durch einen Bewohner einzudringen. Der Anwohner konnte beide unter größter Kraftanstrengung draußen halten und rief die Polizei. Die Beamten stellten die beiden Männer vor dem Gebäude.
Bei der Festnahme leisteten beide Männer ganz erheblichen Widerstand, wobei der eine stets versuchte, den anderen zu befreien. Die Polizei setzte sowohl Pfefferspray als auch einen Schlagstock ein, um die Täter festzunehmen.
Letztendlich waren neun Polizeibeamte im Einsatz. Zwei erlitten dabei leichtere Verletzungen.
Das Verhalten der Festgenommenen erweiterte die Ermittlungen wegen versuchten Einbruchs noch unter Anderem auf Widerstand, versuchte Gefangenenbefreiung, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung. Beide standen augenscheinlich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

*Polizei Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*