Gangster-Anruf: Erneuter Enkeltrick blieb erfolglos

Betrüger versuchtenes am Donnerstag (18. Juni) wieder einmalmit dem „Enkeltrick“. Ihre Betrugsversuche blieben in Weimar und Marburg aber erfolglos.
Gegen 15.40 Uhr klingelte das Telefon einer 57-jährigen Marburgerin. Der Anrufer gab vor, ihr Neffe zu sein und nun aus Gießen zu ihr fahren zu wollen. Sie entgegnete daraufhin, dass ihr Neffe doch noch viel zu jung sei um eigenständig nach Marburg zu kommen. Daraufhin beendete der Anrufer das Gespräch.
Um nicht zum Opfer solcher Betrugsversuche zu werden, rät die Polizei zu Vorsicht und einem gewissen Misstrauen am Telefon. Das gilt insbesondere dann,wenn der Anrufer sich nicht mit seinem Namen meldet, sondern beispielsweise nur mit seinem Verwandtschaftsgrad.
„Seien Sie vorsichtig“,rät Polizeisprecherin Yasmine Hirsch. „Stellen Sie persönliche Fragen um sich zu versichern, dass es sich tatsächlich um einen Verwandten handelt!“
Im Zweifel sollte man das Gespräch beenden. Außerdem sollte man niemals persönliche Daten oder Vermögensverhältnisse am Telefon bekannt geben und niemals Wertsachen und Bargeld an fremde Personen übergeben.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.